Bau-Fachwissen

Ratgeber Bauen und Sanieren

Strom-sparen-140x140

Strom sparen im Eigenheim – Kleine Tipps, große Wirkung

| Keine Kommentare

Die steigenden Energiepreise werden für die Verbraucher immer unangenehmer. Gegen Ende jeden Jahres kommt nicht nur die lästige Rechnung, sondern meist auch der damit verbundene Schock – eine deftige Nachzahlung wird fällig. Wie eine solche Nachzahlung vermieden und ordentlich Strom gespart werden kann, zeigt der nachfolgende Text. In nahezu jedem Haushalt gibt es Ecken, an denen Nutzer eine Menge Strom sparen können.

Kippschalter verwenden

Auch wenn der Fernseher, der Laptop oder der Computer in erster Linie ausgeschaltet zu sein scheinen, sind sie das längst nicht. Um das Gerät nicht nur in einen Standby-Modus zu versetzen, sondern tatsächlich vom Strom fernzuhalten, sollten Kippschalter installiert werden. Hierzu bieten sich beispielsweise Mehrfach-Stecker an, welche schnell installiert sind und durch eine Handbewegung der Strom vom Gerät getrennt ist.

Alte Geräte ersetzen

Oftmals sind es auch die alten Geräte, welche einen hohen Stromverbrauch verursachen. Wer heute nicht mehr auf Energieeffizienz achtet ist selber schuld. So lassen sich beispielsweise durch die Anschaffung einer neuen Waschmaschine, eines Trockners, eines Kühlschranks oder eines Gefrierschranks die Energiekosten eines Haushaltes um bis zur Hälfte reduzieren. Eine Investition, welche sich schon nach kurzer Zeit deutlich bemerkbar macht.

An- und Ausschalten von Lichtern

Wer denkt, es sei ratsam die Lampen in einem Raum beim Verlassen immer wieder gleich auszuschalten, sobald dieser für kurze Zeit verlassen wird, ist auf dem falschen Weg. Das Anschalten einer Lampe kostet beispielsweise weitaus mehr Strom, als diese weiterhin brennen zu lassen.

Verzichten auf Stromfresser

Zudem gibt es einige weitere Übeltäter in nahezu jedem Haushalt, die auf den ersten Blick nicht als solche erkennbar sind. So kostet ein Föhn mit einer Nutzungsdauer von etwa einer halben Stunde weitaus mehr Strom, als beispielsweise ein Fernseher, der mehr als eine Stunde läuft. Somit sollten Nutzer sich überlegen, ob dies tatsächlich notwendig ist.
Weiterhin sollten Laptops oder Ladekabel nicht dauerhaft am Strom angeschlossen sein, denn obwohl das jeweilige Gerät nicht angeschlossen ist, verbrauchen auch die Ladekabel eine Menge Strom.

Autor: Sotirios Marinis

Hallo. Hier schreibt Sotirios Marinis. Seit rund 15 Jahren bin ich in der Baubranche tätig. Aufgrund dieser langen Zeit konnte ich mir viele fachliche Kenntnisse erwerben, das ich gerne hier mit Euch teilen möchte…

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.