Bau-Fachwissen

Ratgeber Bauen und Sanieren

Lagerzelte

Lagerzelte beim Hausbau

| 1 Kommentar

Der Bau eines Hauses erfordert einen großen organisatorischen Aufwand. Selbst bei bester Planung kann es immer wieder zu Unregelmäßigkeiten oder Verzögerungen bzw. Verschiebungen kommen. Jeder Bauherr ist beispielsweise mit der Situation vertraut, dass Baumaterialien, Armaturen oder empfindliche elektronische Teile früher als geplant geliefert werden oder sich der Bau verzögert, so dass keine geeignete Lagermöglichkeit vorhanden ist. Der Ausweg aus diesem Problem ist ein Lagerzelt, zum Beispiel solch eines.

Wozu dient ein Lagerzelt und welche Vorteile bietet es?
Ein Lagerzelt ist ideal geeignet, vorübergehenden Lagerraum zu schaffen, wenn Sie empfindliche Materialien oder Geräte vor Witterungseinflüssen geschützt aufbewahren wollen. Die Lagerzelte bieten nicht nur Schutz gegen Wind, Regen und Schnee, sondern bewahren Ihre Güter auch gegen schädliche UV-Strahlen, die besonders bestimmten Kunststoffen schwer zu schaffen machen können. Lagerzelte gibt es in verschiedenen Ausführungen. Je nach Wunsch und/oder Platzbedarf gibt es Lagerzelte, die die Ausmaße einer industriellen Lagerhalle erreichen können. Manche Modelle sind sogar beheizbar und können mit internen Trennwänden ausgestattet werden. Der größte Vorteil der Lagerzelte besteht in ihren geringen Kosten, die nur den Bruchteil der Kosten für einen Schuppen oder Lagerraum betragen. Zudem können Sie in kurzer Zeit errichtet werden. Bei kleineren Modellen können sie den Aufbau selbst durchführen, bei größeren Ausführungen können sie auf Wunsch professionelle Monteure anfordern, die das Lagerzelt für Sie innerhalb einiger Stunden aufbauen. Bei kleinen Lagerzelten, wie sie zum Beispiel für den privaten Hausbau eingesetzt werden, benötigen sie im Allgemeinen keine Baugenehmigung, bei größeren Lagerzelten für den gewerblichen oder industriellen Bereich reicht ein vereinfachtes Genehmigungsverfahren der Baubehörde aus. Lagerzelte bestehen üblicherweise aus robustem PVC-Material und sind witterungsbeständig. Die Zeltplanen sind ähnlich fest und widerstandsfähig wie eine LKW-Plane und trotzen dem Wetter für mehrere Jahre.

Worauf sollten Sie achten?
Die Nähte der Zeltplane sollten abgedichtet sein, damit dort weder Regen noch Schmelzwasser eindringen können. Entscheidend für die Stabilität der Konstruktion sind die Streben, die der Zeltplane Halt geben. Bevorzugen Sie am besten Aluminiumstreben. Sie sind zwar leicht, aber gleichzeitig stabil und korrosionsbeständig. Ebenso wichtig ist die gute Verankerung des Lagerzelts, um es gegen Stürme und Windböen zu sichern. Viele Anbieter bieten Lagerzelte nicht nur zum Verkauf an, Sie können sie auch für eine bestimmte Zeitperiode mieten. Gerade beim privaten Hausbau, wenn ein Lagerzelt nur einmalig und vorübergehend benötigt wird, ist es in den meisten Fällen günstiger, ein Lagerzelt zu mieten anstatt es gleich zu kaufen. Als Alternative können Sie auch im Internet gebrauchte Lagerzelte günstig kaufen. Dabei empfiehlt es sich, Anbietern aus Ihrer Region den Vorzug zu geben.

Autor: Sotirios Marinis

Hallo. Hier schreibt Sotirios Marinis. Seit rund 15 Jahren bin ich in der Baubranche tätig. Aufgrund dieser langen Zeit konnte ich mir viele fachliche Kenntnisse erwerben, das ich gerne hier mit Euch teilen möchte…

Ein Kommentar

  1. Hallo,

    solche Zelte bis 8x4m gibt es auch bei der QUICKUPTENT GmbH –
    http://www.quickuptent.de

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.