Bau-Fachwissen

Ratgeber Bauen und Sanieren

Wasser-sparen

Wasser sparen im Haushalt

| Keine Kommentare

Es sind seitens der EU Richtlinien neue Richtlinien in Arbeit,, die den Wasserverbrauch der privaten Haushalte regeln soll. Toiletten und Armaturen sollen so genormt werden, dass ein minimaler Wasserverbrauch garantiert ist. Diese Veränderung werden mit Sicherheit nur schrittweise erfolgen können. Im Gespräch sind hier Neubauten bzw. umfangreiche Badsanierungen. Ähnlich wie bei der EU-Glühlampen-Verordnung wird es wohl auch hier ein schrittweises Verbot für Wasserverschwendende Endgeräte geben wie Armaturen, Duschköpfe etc.

 

Umbau zum Wohle der Wasserersparnis
Falls eine Badsanierung ansteht, sollte man den Aspekt der Wasserersparnis mit in die Umsetzung einbeziehen. Die perfekte Planung ist bei einer Badsanierung absolut wichtig. Denn Fliesen lassen sich nicht einfach verschieben oder überstreichen, falls mal der falsche Farbton gewählt wurde. Angefangen bei Auswahl der Fliesen und Kacheln sollte man sich grundlegend die Frage stellen: Dusche oder Badewanne? Ausreichend Platz sollte schon vorhanden sein, wenn man sich für den Einbau von Wannen mit Extra-Ausstattung wie Massagefunktion oder ähnliches entscheidet. Nebenher sollte zusätzlich auch eine Duschmöglichkeit vorhanden sein, denn diese Art von Wannen glänzen nicht unbedingt durch die wassersparende Fähigkeit. Also bedeutet das für die Bauherren eine zusätzliche Problemlösung, wenn man auf diesen Luxus nicht verzichten möchte. Badewannen und weiteres, z.B. bei Reuter.de werden in allen Formen und Größen angeboten.

Neue Armaturen sind das A und O
Da die wassersparenden Richtlinien der EU noch nicht einmal als Gesetzesentwurf bereit liegen und erste Aufträge für die Untersuchungskommission gerade erst vergeben wurden, muss man sich noch keine Gedanken machen, dass einem buchstäblich der Hahn zugedreht wird. Neue Armaturen für Waschbecken, Badewanne und Dusche helfen aber jetzt schon einen Schritt in die Zukunft zu gehen. Einhand-Waschtischbatterie mit Durchflussmengenbegrenzer und Luftsprudler reduzieren den Wasserverbrauch enorm und schont nicht nur Umwelt sondern auch ihren Geldbeutel. Eine weitere Art Kosten zu sparen geht über die Warmwasser-Versorgung. Eco-Armaturen sind so justiert, dass sie in der Mittelstellung nur kaltes Wasser liefern. Für warmes Wasser muss der Hebel bewusst in den Heisswasserbereich geschwenkt werden. In vielen Haushalten steht der Hebel der Mischbatterie immer in der Mitte, um ein Standard-Aussehen zu wahren. Leider wird in dieser Stellung immer auch zur Hälfte heißes Wasser berechnet, obwohl erst nach einigen Minuten eine gewisse Temperatur erreicht wird – also eine Geldvernichtungsanlage. Falls demnächst eine Veränderung des Bades geplant ist, warum sollte man sich nicht schon anhand der neuen Richtlinien orientieren. Wasser ist ein sehr empfindlicher Rohstoff und die Bereitstellung ist sehr aufwendig. Und wenn wieder einmal die EU Vorreiter auf diesem Gebiet sein wird, wirft es ein gutes Bild auf uns.

Autor: Sotirios Marinis

Hallo. Hier schreibt Sotirios Marinis. Seit rund 15 Jahren bin ich in der Baubranche tätig. Aufgrund dieser langen Zeit konnte ich mir viele fachliche Kenntnisse erwerben, das ich gerne hier mit Euch teilen möchte…

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.