Bau-Fachwissen

Ratgeber Bauen und Sanieren

Tipps zur Badezimmerrenovierung

| Keine Kommentare

Kaum ein anderer Raum hat sich in den letzten Jahren so grundlegend verändert wie das Badezimmer. Von einem ehemals rein funktionellen Gebrauch, möchte man sich heute in diesem Raum – einem Wellness-Tempel gleich – wohlfühlen und entspannen. Häufig konnte die Einrichtung der ehemals etwas abfällig als Nasszelle bezeichneten Räumlichkeit, mit dieser Entwicklung nicht Schritt halten. Höchste Zeit für eine Veränderung.

Bild: badmoebel-markenshop.de

Harmonie mit Farben
Das klassische Weiß im Bad wird immer häufiger durch trendige Farben, wie helle Pastelltöne, abgelöst oder ergänzt. Ein frühlingshaftes Grün oder mediterranes Rot verleiht dem Raum einen ganz anderen Charakter, taucht ihn in eine frische, stimmungsvolle Atmosphäre, in der man sich einfach nur wohl und heimisch fühlt. Mit neuen Möbeln setzen Sie Akzente und bringen Eleganz und Schwung in das Badezimmer. Dabei verliert die neue Einrichtung bei der richtigen Auswahl keinesfalls am praktischen Wert.

Tipps für die Badmöbelwahl
Neue Badezimmermöbel setzen Akzente und beeinflussen entscheidend die Stimmung im Wellnessraum. Dabei müssen sie nicht teuer oder mit den sprichwörtlichen goldenen Wasserhähnen ausgestattet sein. Eine wunderschöne Auswahl an hochwertigen Badmöbeln finden Sie zum Beispiel unter www.badmoebel-markenshop.de. Wenn Sie ein paar kleine Kniffe und Tricks beachten, können Sie Ihr Badezimmer unkompliziert und ohne großen Aufwand in einen Wohlfühlort verwandeln.

Bild: badmoebel-markenshop.de

In Stimmung versetzen
Die Badmöbel sollten in Farbe und Design aufeinander abgestimmt sein. Neben einer Grundfarbe sollten die neuen Badmöbel in einer dazu abgestimmten, harmonischen Farbtönung gewählt werden. So setzen Sie zugleich Akzente und realisieren einen Wohlklang im Raum, der schon beim Betreten des Zimmers für eine entspannende Stimmung sorgt.

Platz sparen, Platz nutzen
Üblicherweise sind Badezimmer nicht die größten Räume in einer Wohnung. Dennoch müssen hier zahlreiche Utensilien verstaut werden. Wählen Sie für ein kleines Badezimmer im Verhältnis zu große Möbel, wirkt der Raum überladen und beengt. Hier können Sie sich nicht wohl fühlen. Kleine Badmöbel in einer ausladenden Räumlichkeit wirken hingegen verloren und verschenken wertvollen Platz. Am besten, Sie machen sich vor dem Kauf neuer Badmöbel eine Skizze von dem Raum, um die Maße der Möbel zeichnerisch darstellen zu können. Auf diese Weise können Sie schnell schon vor dem Kauf Probleme erkennen und vermeiden.

Bild: badmoebel-markenshop.de

Die Wand hinauf
In vielen Badezimmern wird Platz verschenkt, weil man die Wände nur unzureichend oder gar nicht nutzt. Dabei kennt man die effektive Wandnutzung bereits aus der Küche. Neben dem obligatorischen Schränkchen über der Waschtischgarnitur könnten Sie die Ecken mit hohen, schlanken Schränken nutzen. Offene Regale sind eine weitere Möglichkeit, Stauraum zu schaffen. Regale oder Ablagen ohne Türen haben zudem den Vorteil, dass sie kleine Bäder größer wirken lassen.

Planung ist der Schlüssel
Mit ein wenig Kreativität an Farb- und Möbelauswahl verwandelt sich Ihr altes Badezimmer in einen Ort der Entspannung und des Wohlfühlens. Um diesen Effekt zu erzielen, ist der Aufwand überschaubar. Für die richtige Einrichtung bietet sich eine sorgfältige Planung an und wenn man den einen oder anderen Tipp beachtet, steht dem neuen Wohlgefühl im Badezimmer nichts mehr im Wege.

Autor: Sotirios Marinis

Hallo. Hier schreibt Sotirios Marinis. Seit rund 15 Jahren bin ich in der Baubranche tätig. Aufgrund dieser langen Zeit konnte ich mir viele fachliche Kenntnisse erwerben, das ich gerne hier mit Euch teilen möchte…

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.