Bau-Fachwissen

Ratgeber Bauen und Sanieren

Bauen Sie Ihr eigenes Gewächshaus!

| 2 Kommentare

Aluminium Gewächshaus

Gartenfreunde möchten ihren Pflanzen optimale Temperaturen bieten und sie vor Regen, Wind und Hagel bewahren. Besonders Paprika und Tomaten reagieren empfindlich auf solche Wetterverhältnisse und benötigen deshalb besonderen Schutz. Diesen gewährleistet ein stabiles Gewächshaus. Ein solches im eigenen Garten zu bauen ist ein recht großes Projekt, aber nach getaner Arbeit kann man sich lange daran erfreuen und Ihre Pflanzen werden es Ihnen danken.

Gute Planung
Zunächst einmal sollten Sie einen geeigneten Standort für Ihr Gewächshaus finden. Beachten Sie dabei, daß Sie ein Fundament benötigen. Auch die Sonneneinstrahlung sollte in Ihr Vorhaben einbezogen werden. Ein begehbares Gewächshaus sollte eine Mindesthöhe von 2 Metern nicht unterschreiten, um eine gute Standhöhe zu gewährleisten. Achtung: Abhängig von der Gemeindeverordnung benötigen Sie eventuell eine Baugenehmigung, wenn die Grundfläche von 4 m² überschritten wird. Erkundigen Sie sich danach, bevor Sie mit dem Bau beginnen!

Die richtigen Materialien
Für das Gerüst Ihres Gewächshauses können Sie sowohl Holz- als auch Aluprofilen verwenden. Holz sieht zwar ansprechender aus und schmiegt sich auch besser in die natürliche Umgebung ein, hat aber den Nachteil, daß der Pflege- und Wartungsaufwand um einiges höher ist. Sollten Sie sich dennoch dafür entscheiden, so verwenden Sie Harthölzer, damit keine Risse entstehen, in denen Fäulnis und Insekten eine Angriffsfläche haben.
Für die Verkleidung kann Folie, Glas oder Plexiglas verwendet werden. Folie muß mindestens aller 2 Jahre erneuert werden, da sie durch ständige Wettereinflüsse entweder reißt oder vergilbt. Glas ist nicht sehr bruchsicher, was bei Hagel, Steinschlägen durch den Rasenmäher oder einem Ball aus Nachbars Garten von Nachteil sein kann. Die beste Altenative ist somit Plexiglas, welches allen Witterungsbedingungen standhält.

MB Systembaukasten (z.b. für Gewächshaus-Bau)

Der Aufbau
Nachdem Sie das Fundament angelegt haben, kommen die Aluprofilen zum Einsatz. Sie lassen sich leicht miteinander verbinden. In die Nutenprofile am Boden sollten Sie einige Löcher bohren, damit das Kondenswasser ablaufen kann. Nun setzen Sie die Plexiglas- oder Hohlkammerstegplatten in die Nutenprofile ein und verbinden Sie miteinander. Verwenden Sie keine starren Verbindungen – das Plexiglas muß sich ausdehnen und zusammenziehen können! Die Tür sollten Sie nur einhängen, um sie problemlos heraus nehmen zu können und die Temperatur optimal zu regulieren. Für das Dach können Sie Plexiglaswellplatten verwenden, welche mit speziellen Systemschrauben befestigt werden.

Paprika und Co.
Nachdem Sie Ihr Gewächshaus nun fertig gestellt haben, können Sie mit der Bepflanzung beginnen. Nicht nur Paprika und Tomaten gedeihen prächtig im Gewächshaus, auch Gurken gedeihen zu beeindruckender Größe. Und für alle, die es ganz außergewöhnlich mögen – ein Orchideenhaus mitten in einem deutschen Vorgarten zieht garantiert viele Blicke auf sich.

Autor: Sotirios Marinis

Hallo. Hier schreibt Sotirios Marinis. Seit rund 15 Jahren bin ich in der Baubranche tätig. Aufgrund dieser langen Zeit konnte ich mir viele fachliche Kenntnisse erwerben, das ich gerne hier mit Euch teilen möchte…

2 Kommentare

  1. Wie teuer kommt mir bei Ihnen das Alu grüst für ein Gewächshaus mit einer 4m2 Fläche.

  2. leide rkeine Preise für Gewächshäuser.Schade

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.