Bau-Fachwissen

Ratgeber Bauen und Sanieren

Sockelleisten

Die richtigen Fußleisten für Feuchträume

| Keine Kommentare

Nicht alle Räume sind für die große Vielfalt von Sockelleisten geeignet, die der Handel bereithält. Fußleisten in Feuchträumen müssen bestimmte Bedingungen erfüllen. Mit Feuchtraum wird im Allgemeinen ein Raum bezeichnet, in dem eine höhere Feuchtigkeit herrscht, als sie in einem Wohnraum vorkommt, wie zum Beispiel das Wohn- oder Schlafzimmer. In der Regel sind damit Bäder, Toiletten, Duschen und Saunen gemeint.

Spezielle Sockelleisten für Feuchträume

Sie sollten in Ihren Feuchträumen nur Fußleisten einbauen, die für Feuchträume geeignet sind. Sockelleisten sind nicht nur dekorativer Natur, sondern erfüllen auch noch weitgehende wichtige Schutzfunktionen. Wasserfeste Materialien kommen hier zur Anwendung, denn sie müssen vor Feuchtigkeit und Nässe schützen. Die Leisten werden zu diesem Zweck geklebt oder dauerhaft auf elastische Weise verfugt. Sollten Sie herkömmliche Sockelleisten verwenden, würden diese innerhalb kürzester Zeit aufquellen. Die Farbe würde eventuell abblättern und zu einem unschönen Aussehen führen. Feuchtigkeit könnte in Boden und Wände eindringen und weitere Schäden anrichten.

Was sind Fußleisten?

Die Sockelleiste hat viele Namen. Bekannt ist sie eben auch als Fußleiste, aber auch als Fußbodenleiste oder Zierleiste. Sie ist eine Abschlussleiste, welche den Übergang von der Wand zum Fußboden abschließt. Mit ihr wird die Dehnfuge zwischen einem Parkett- oder Laminatboden in normalen Räumen verdeckt. In Feuchträumen können damit auch die Übergänge zwischen Wandkacheln und Bodenfliesen auf harmonische Weise verdeckt werden. Ihre Zweckmäßigkeit kann mit optischen Akzenten jeden Raum aufpeppen.

Wenn Sockelleisten für herkömmliche Räume aus Pressholz oder Massivholz gefertigt werden, sind sie für Feuchträume aus Kunststoff oder aus Aluminium hergestellt.

Sockelleisten aus eloxiertem Aluminium

Die besten Leisten für Feuchträume

Das Material Kunststoff oder massives Aluminium ist besonders geeignet für Sockelleisten für Ihre Feuchträume. Sockelleisten aus Kunststoff sind in vielfältigen Farben und Mustern erhältlich. Mit einem Holzdekor werden Holzarten wie Ahorn, Buche und andere nachempfunden. Bei den Farben sollte es bei den Fußleisten für Feuchträume aus Kunststoff keinerlei Beschaffungsprobleme geben. Neutrales Weiß und Schwarz, kräftiges Blau, Grün und Rot und viele Schattierungen als Pastellfarben sind gängige Farben. Dazu bieten die Hersteller gleich das passende Zubehör in den gleichen Farben und Mustern an. Dazu gehören Innen- und Außenecken, End- und Verbindungsstücke. Die Montage ist damit selbst für einen ungeübten Laien ein Kinderspiel.

Als Alternative zum Kunststoff bieten sich höherpreisige Sockelleisten aus eloxiertem Aluminium an. Diese sind in den Farben, Silber, Gold, Bronze, Sand, Edelstahl und anderen im Handel und sehr gut geeignet für den Einsatz in Feuchträumen. Ihre Unempfindlichkeit gegen Nässe und Feuchtigkeit ist hervorragend. Dazu sind sie noch sehr robust gegenüber Reinigungsmitteln.

Mit der vielfältigen Auswahl können Sie die guten Eigenschaften von Sockelleisten auf einfache Weise an Ihre Einrichtung anpassen. Noch ein weiteres gutes Merkmal haben viele dieser Fußleisten, in ihnen können Sie unansehnliche Elektrokabel verschwinden lassen.

Mit Sockelleisten setzen Sie auch in Feuchträumen edle Übergänge oder kontrastreiche Akzente.

Autor: Sotirios Marinis

Hallo. Hier schreibt Sotirios Marinis. Seit rund 15 Jahren bin ich in der Baubranche tätig. Aufgrund dieser langen Zeit konnte ich mir viele fachliche Kenntnisse erwerben, das ich gerne hier mit Euch teilen möchte…

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.