Bau-Fachwissen

Ratgeber Bauen und Sanieren

Treppenlift

Sanierungen zur barrierefreien Wohnung

| Keine Kommentare

Nicht immer kann man eine Renovierung allein nach den Vorlieben und Präferenzen richten, oft ist es auch nötig, sie den Bedürfnissen und physischen, altersbedingten Benachteiligungen anzupassen. Statistisch werden vor allem die Deutschen zusehends älter – zugleich aber wünschen sich die meisten, so lange wie nur möglich im eigenen Haus zu wohnen, ihre späteren Jahre in den eigenen 4 Wänden zu verbringen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, ist es allerdings nötig, rechtzeitig mit einigen geeigneten Sanierungen vorzusorgen.

Laut einem Demografiebericht der Bundesregierung werde ein Drittel aller Deutschen im Jahre 2060 über 65 Jahre alt sein; die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt zu diesem Zeitpunkt ungefähr 80 Jahre. Allerdings lässt die Wendigkeit und Mobilität im höheren Alter leider mehr und mehr nach. Wenn das Besteigen der Treppe nicht mehr ohne Beschwernis möglich ist, ist es in der Regel an der Zeit, über eine Sanierung hin zur barrierefreien Wohnung nachzudenken.

Auch wenn oft mit dem Gedanken gespielt wird, ein Haus altersgemäß zu sanieren – laut einer Erhebung des Kuratoriums Deutsche Altenhilfe sei nur etwa ein Prozent sämtlicher Wohnung in Deutschland altersgerecht eingerichtet und auch für die Bedürfnisse der älteren Generation geschaffen. Wer deshalb über eine altersgerechte Sanierung nachdenkt, sollte stets einige Aspekte im Hinterkopf behalten.

So gilt es zu beachten, dass alle Türen eine ausreichende Breite für Rollatoren und Rollstühle besitzen und nicht über Bodenschwellen verfügen sollten. Zum gleichen Zweck – der erleichterten Bewegung mit dem Rollstuhl – sollten auch etwaige Arbeitsflächen im Büro wie auch in der Küche über eine variable Höhe verfügen; Unterschränke- und platten müssen zu entfernen sein, um mit dem Rollstuhl darunter zu fahren. Im Bad sollten Haltegriffe an den Wänden befestigt sein. Das Treppenhaus sollte unbedingt über Haltegeländer an beiden Seiten verfügen, möglicherweise auch über einen Treppenlift. Der Bodenbelag in der Wohnung sollte rutschsicher sein.

Will man noch weitergehen, können auch elektrisch öffnende Türen und tiefgelegte Fenstergriffe Sinn machen. Die technischen Elemente im Haus wie etwa die Heizung, Beleuchtung und Jalousien, sollten möglichst zentral steuerbar sein – es gibt inzwischen zahlreiche mobile Lösungen dafür, wie etwa Smartphone-Apps.

Darüber hinaus gilt es zu beachten, dass das Haus möglichst flexibel und wandelbar gestaltet werden sollte. Hat man es altersgerecht eingerichtet, wird man wahrscheinlich lange Zeit darin verbringen, und etwaige Renovierungen oder Sanierungen sollten möglichst einfach und kostengünstig von der Hand gehen. Das Haus sollte für weitere Vorkehrungen geschaffen sein.

Autor: Sotirios Marinis

Hallo. Hier schreibt Sotirios Marinis. Seit rund 15 Jahren bin ich in der Baubranche tätig. Aufgrund dieser langen Zeit konnte ich mir viele fachliche Kenntnisse erwerben, das ich gerne hier mit Euch teilen möchte…

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.