Bau-Fachwissen

Ratgeber Bauen und Sanieren

Badezimmerspiegel

Die Badezimmerspiegel Trends 2013

| 2 Kommentare

Mit der Auswahl des richtigen Badezimmerspiegels sollten sich Verbraucher unbedingt auseinandersetzen. Der Badezimmerspiegel kann auch ein an sich schlichtes Badezimmer, zu einem optischen Highlight werden lassen, weshalb die Auswahl des Badezimmerspiegels unbedingt überdacht werden sollte. Heute wird dem Verbraucher eine vielfältige Produktauswahl angeboten, die Produkte auf dem Markt unterscheiden sich heute hauptsächlich in Bezug auf Form, Farbe und Material voneinander. Im Jahr 2013 liegen innovative Designs mit Chrom und Beleuchtung wiedereinmal „voll im Trend“.

 

Der Badspiegel als Seele des Badezimmers
Der Badspiegel nimmt durch seine Größe und das Design enormen Einfluss auf die Gesamtwirkung des Badzimmers. Insbesondere die richtige Beleuchtung kann entscheidend auf die Raumatmosphäre einwirken. Die Badspiegelbeleuchtung sollte sich im Badezimmer immer der Tageszeit anpassen lassen. Zum Schminken und Rasieren wird selbstverständlich viel Licht benötigt. Helles Licht, das nicht blendet und keinen Schatten wirft ist ideal. In den Abendstunden suchen viele nach Entspannung, sodass auch hier die passende Lichtstimmung angepasst werden sollte.

Badspiegel mit Beleuchtung liegen auch 2013 erneut im Trend
Badspiegel, die das Badezimmer in atmosphärisches Licht tauchen liegen im Trend, viele Modelle ermöglichen es, die Beleuchtung individuell anzupassen. Rot, Blau, Grün und Gelb versetzen das Bad in unterschiedliche Stimmungen. Regeneration und Entspannung kann auf diese Weise in unterschiedlichen Formen erzeugt werden. Die positive Wirkung von Licht ist bereits seit mehreren Jahrhunderten bekannt und wird in der Medizin immer noch als effiziente Behandlungsmethode eingesetzt. Zur Steigerung des Wohlbefindens ist licht ein entscheidender Faktor. Wer dem Trend von einem beleuchteten Badezimmerspiel folgen will, der kann heute zwischen Halogen, LED, Leuchtstofflampen und Tageslicht Lampen wählen, auch über klassische Glühbirne und Leuchtdioden werden heute viele Modelle entscheidend in Szene gesetzt.

Die individuellen Anforderungen sind bei der Auswahl des Badspiegels entscheidend
Selbstverständlich sollte der Badspiegel -mit oder ohne Beleuchtung- immer passend zu den Badmöbeln ausgewählt werden. Zu einer modernen Ausstattung passen Spiegel mit einem verchromten Rahmen und Hintergrundbeleuchtung. Wer in seinem Badezimmer robuste Holzmöbel stehen hat, sollte hingegen auch auf einen optisch gleichen Badspiegel mit Holzrahmen zurückgreifen, auch hier finden sich heute Modelle, die stimmungsvoll illuminiert werden können. Qualitativ hochwertige Badspiegel in zahlreichen Designs finden sich beispielsweise auf www.megabad.com.
Die Größe des Badezimmers sollte bei der Auswahl des Badspiegels nicht vernachlässigt werden. Die Maße des Badezimmermöbel sind entscheidend und können die Proportionen im gesamten Raum sowohl positiv als auch negativ beeinflussen. Bei einem kleinen Badezimmer sollte immer ein großer Badezimmerspiegel ausgewählt werden, da dieser den Raum optisch größer wirken lässt. Der Badezimmerspiegel sollte jedoch nicht breiter als der Waschtisch sein.

Autor: Sotirios Marinis

Hallo. Hier schreibt Sotirios Marinis. Seit rund 15 Jahren bin ich in der Baubranche tätig. Aufgrund dieser langen Zeit konnte ich mir viele fachliche Kenntnisse erwerben, das ich gerne hier mit Euch teilen möchte…

2 Kommentare

  1. Hallo Herr Sotirios,
    Sie sind nicht der einzige, der empfiehlt, dass der Badspiegel, bzw. der Spiegelschrank keinesfalls breiter als der Waschtisch sein sollte. Diese generelle Empfehlung kann ich persönlich nicht wirklich nachvollziehen. Über einem 60cm breiten Waschtisch sieht doch ein ebenfalls 60cm breiter Spiegelschrank mickrig und armselig aus.
    Ich konnte bei mir im neuen Bad aufgrund Platzmangels – links Wanne, rechts Bidet in der Mitte – leider nur einen 60cm Waschtisch platzieren und darüber habe ich bewußt einen 120cm breiten 3-teiligen Spiegelschrank anbringen lassen und ich persönlich habe in keinster Weise das Gefühl, dass diese Einteilung unharmonisch ist. Bei einem nur 60cm breiten Spiegelschrank würde mir optisch etwas fehlen, ist aber wohl nur meine Meinung, wobei ich nebenbei erwähnen möchte, dass ich in all meinen Lebensbereichen, falls möglich, stets auf Ästhetik und Harmonie bedacht bin und mein neues Bad im oberen Preissegment angesiedelt ist.
    Können Sie mir aber bitte erklären, warum ich mit meiner Ansicht dennoch so falsch liege?

    C.Sch.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.