Bau-Fachwissen

Ratgeber Bauen und Sanieren

Wintergarten

Wintergarten planen – Was müssen Sie beachten?

| Keine Kommentare

Wer alle Jahreszeiten intensiv zuhause genießen möchte und seinen Lebensraum um mehr Wohnfläche erweitern will, der sollte an den Bau eines Wintergartens denken. Einen Wintergarten können Sie ganz unterschiedlich nach ihrem Wünschen planen und gestalten. Er steigert den Wert Ihrer Immobilie und sorgt für mehr Wohnqualität.

 

Wintergarten Varianten für Haus oder Wohnung
Einen Wintergarten für schönes Wohnen und angenehmes Arbeiten können Sie in fast jeder Immobilie verwirklichen, die mindestens über einen Balkon verfügt. Wollen Sie einen Wintergarten bauen, der sich ans Haus anlehnt, benötigen Sie ein geeignetes Stück Hauswand mit einer ebenen Fläche davor, planen Sie einen freistehenden Wintergarten, benötigen Sie eine ausreichend große Fläche zum Beispiel im Garten. Eine dritte Variante wäre die Umwandlung eines Balkons in einem Wintergarten durch den Einbau einer Verglasung.

Architektur und Wärmetechnik aufeinander abstimmen
Bei der äußeren Gestaltung sollten Sie darauf achten, dass Form, Stil und Farbe des neuen Wintergarten auch zum Stil ihrer Immobilie passt. Ein Wintergarten bezieht durch seine transparente Bauweise auch die Außenwelt mit ein, sodass Sie so zusagen das äußere Ambiente ganz automatisch mit in den Wintergarten holen. Dass sollten Sie bei der Gestaltung des Innenraums bedenken, damit Sie sich in Ihrem Wintergarten rundum wohlfühlen können. Neben einer harmonischen architektonischen Gestaltung kommt es bei der Planung und Ausführung eines Wintergartens jedoch auch auf einen ausgeglichenen Wärmehaushalt an.

Mit einer optimierten Wintergarten Planung bekommen Sie nicht nur eine chice Architektur innen und außen, sondern sorgen gleichzeitig für ein komfortables Raumklima. Bei der Planung Ihres Wintergarten ist die Regulierung der Temperatur eine der wichtigsten Aufgaben. Dazu sollte der Wintergarten nicht nur richtig zur Sonne ausgerichtet sein, auch wärmetechnisch sinnvolle Baumaterialien müssen ausgewählt und miteinander kombiniert werden. Die beste Ausrichtung eines Wintergartens ist nach Süden, weil von dort der größte Wärmegewinn durch das einfallende Sonnenlicht zu erwarten ist. Auch die passende Auswahl der Wintergarten Komponenten wie Rahmen, Fenster und Türen entscheiden über die Temperatur Regulierung. Variable Belüftungsmöglichkeiten sollten nämlich nicht nur über den Gewinn von Sonnenwärme sicher stellen, sondern auch gegen Überhitzung durch zu viel Sonnenstrahlung schützen.

Optimal ist es, wenn man die einfallende Sonnenenergie auch dann nutzen kann, wenn die Sonne nicht mehr scheint. Deshalb sollte die Rückwand und der Boden Ihres Wintergartens aus Materialien bestehen, die wie Stein Sonnenwärme besonders gut speichern können. Die dort tagsüber gespeicherte Wärme wird nach Sonnenuntergang wie von einem Heizkörper abgestrahlt. Bei richtiger Wahl des Materials kann dieser Effekt über viele Stunden anhalten.

Ein Wintergarten muss nicht teuer sein
Die Kosten für einen Wintergarten hängen von seiner Auslegung ab. Dabei ist der ganzjährig nutzbare Wohnwintergarten die aufwändigste und damit auch teuerste Lösung. Ein so genannter Kaltwintergarten ist als Drei-Jahreszeiten-Wintergarten wesentlicher preiswerter. Um die Kosten günstig zu halten, können Sie sich auch für einen Wintergarten Bausatz entscheiden. Besonders einen Kaltwintergarten kann auch ein handwerklicher Laien mit einer guten Wintergarten Info aufbauen.

Autor: Sotirios Marinis

Hallo. Hier schreibt Sotirios Marinis. Seit rund 15 Jahren bin ich in der Baubranche tätig. Aufgrund dieser langen Zeit konnte ich mir viele fachliche Kenntnisse erwerben, das ich gerne hier mit Euch teilen möchte…

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.